Wissenschaftliche Studien und Veröffentlichungen zum Narzissmus gibt es seit Jahren. Die internationale Forschung untersucht immer wieder zahlreiche Fragen. Die Entstehung des extrem ausgeprägten bis krankhaften Narzissmus ist ein Themenfeld. Es wird beleuchtet, in wieweit Narzissmus in einem gewissen Maß auch durchaus hilfreich sein kann.
Ich habe hier Wissenschaftliche Studien und Veröffentlichungen zum Narzissmus, die ich sehr greifbar und ebenfalls für Laien nachvollziehbar finde, für Dich zusammen gestellt. Diese betreffen sowohl das Thema Narzissmus direkt als auch Themengebiete, die im engen Zusammenhang damit stehen. 

Wenn Du selbst aus der Forschung kommst und etwas zum Thema veröffentlicht hast oder Du etwas Spannendes gesehen hast, das auch andere interessieren könnte, dann sende mir die Information gerne an marie@narzissmus-verstehen.de 

Wissenschaftliche Studien und Veröffentlichungen zum Narzissmus:

Narzissmus & Forschung: "Hunting lovers: Narcissists keep trophies from their past relationships"

"Narzisstische Personen nehmen Andenken aus vergangenen Beziehungen als Trophäen wahr" eine interessante Studie der UNI Warschau: Abstract auf sciencedirect.com



Narzissmus & Forschung: "Narcissism Driven by Insecurity, Not Grandiose Sense of Self, New Psychology Research Shows"

Narzissmus wird durch Unsicherheit angetrieben, nicht durch ein grandioses Selbstverständnis, zeigt eine neue psychologische Studie, das zeigt eine neue Studie der Yew York University Website der New York University



Narzissmus & Führung "The perks of narcissism: Behaving like a star speeds up career advancement to the CEO position"

Es wurde bereits erforscht, dass Narzissmus eine besondere Eigenschaft von Führungspersönlichkeiten, wie z. B. CEOs, ist. Die Rolle von Narzissmus bei der Entstehung und dem Zeitpunkt der Ernennung von CEOs ist bisher nicht untersucht worden. Diese Untersuchung fokussiert nun dies und untersucht in wieweit hochgradig narzisstische Menschen, möglicherweise früher CEOs zu werden.

Es wird und er Untersuchung betrachtet ob diese eine schnellere Karriereentwicklung haben und schneller die Hierarchiekette erklimmen. Zudem wird ebenfalls betrachtet ob es aufgrund von differenzierten  Charakteristika Unterschiede zwischen  Familienunternehmen mit Nicht-Familienunternehmen gibt. Denn Familienunternehmen sind die weltweit am weitesten verbreitete Organisationsform von Unternehmen, ihre Besonderheiten könnten die Ernennung von narzisstischen CEOs potenziell beeinflussen.
Die Stichprobe von 172 Personen bestätigten teilweise diese Hypothesen. Hochgradig narzisstische Individuen werden schneller CEOs, unabhängig davon, ob die Firma ein Familienunternehmen ist oder nicht. Narzisstische Individuen profitieren also von ihrer Persönlichkeit, wenn sie in ihrer Karriere schneller CEOs werden wollen. Hier geht es zur interessanten Studie auf Sciencedirect.com 



Narzissmus im Netz

Soziale Netzwerke sind für Narzissten das ideale Medium sich zu präsentieren. Dementsprechend stark sind sie dort vertreten. Das zeigt eine neue Analyse zweier Psychologen aus Würzburg und Bamberg: Narzissmus im Netz, Meldung der Uni Würzburg

Universität Bamberg: Charakter des Vorgesetzten beeinflusst Karriereerfolg & Wohlbefinden

Die Persönlichkeit des Vorgesetzten beeinflusst das Wohlbefinden im Job. Bamberger Psychologinnen haben in einer neuen Studie herausgefunden, welche Eigenschaften des Chefs negative Auswirkungen auf Angestellte haben – und welche die Karriere beflügeln:
Artikel auf dem Portal der Universität Bamberg

Charité: Gehirne von Narzissten auffällig verändert

Wer sich wie ein Halbgott aufführt, gilt als selbstverliebt. Forscher streiten jedoch darüber, wann ein Mensch ein Narzisst ist. An der Berliner Charité wurde Narzissmus nun erstmals im Gehirn verortet: Gehirne von Narzissten auffällig verändert
Den möglichen Zusammenhang zwischen dieser Veränderung und Empathie bei Narzissten beschreibe ich in meinem Blogartikel Narzissmus und Empathie

"Ich liebe nur: MICH" Die modernen Gesichter des Narzissmus sind vielfältig - Artikel der UNI Bamberg

Erziehen wir uns zu immer mehr Selbstliebe und Selbstbezogenheit? Leben wir gar im Zeitalter des Narzissmus? Die Überhöhung von Kindern als Boss oder Superstar und die Ego-Pflege in sozialen Netzwerken zumindest sprächen dafür, aber es gibt keine einfachen Antworten.

Wie Narzissmus entsteht und wann er destruktive Potentiale entfaltet – an der Universität Bamberg werden diese Fragen seit Jahren erforscht.

Zur Veröffentlichung
Artikel der Universität Bamberg

Studie: Kindheitstraumata setzen sich fort

Kindheitstraumata werden oft über mehrere Generationen hinweg weitergegeben.

www.deutschlandfunk.de: Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Universität von Kalifornien in Los Angeles. Demnach haben Menschen, die in ihrer Kindheit traumatische Erlebnisse hatten, nicht nur selbst später oft Probleme, auch ihre Kinder leiden viel häufiger an psychischen Schwierigkeiten. Zu den schlechten Erfahrungen zählen insbesondere die Trennung oder der frühe Tod von Eltern, Misshandlung, sexueller oder psychischer Missbrauch oder psychische Erkrankungen der Eltern. Wer als Kind mindestens vier solcher Erlebnisse hatte, dessen Kinder hatten der Studie zufolge ein vierfach höheres Risiko für psychische Krankheiten. Die Kinder entwickelten zum Beispiel doppelt so oft ein Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom. Dabei hatten schlechte Kindheits-Erfahrungen der Mutter einen stärkeren Einfluss auf den Nachwuchs als die des Vaters.

Die Forscher nutzten für ihre Studie Zahlen und Befragungen einer nationalen Studie, die vier Generationen umfasste.

Zur Studie
Studie der Universität von Kalifornien

Männer sind narzisstischer: Studie zeigt klare Unterschiede zwischen den Geschlechtern

Männer sind narzisstischer: Studie zeigt klare Unterschiede zwischen den Geschlechtern
Zur Mitteilung auf scinexx.de

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Ein wissenschaftlicher Überblick von C.-H. Lammers · A. Vater · S. Roepke

www.researchgate.net: "Narzissmus ist ein vieldeutiger Begriff, der sowohl Facetten der Persönlichkeit gesunder Menschen als auch einer Persönlichkeitsstörung umfasst. Während es eine Vielzahl empirischer Studien zu Narzissmus als Persönlichkeitseigenschaft gesunder Menschen gibt, besteht ein deutlicher Mangel an Befunden für Patienten mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPS). Die derzeitigen Diagnosekriterien der NPS nach DSM-IV-TR betonen den grandio- sen Typus, während der von Klinikern und Wissenschaftlern beschriebene vulnerable Typus bisher wenig Berücksichtigung gefunden hat."

Zur Studie
zum PDF auf researchgate.net

Narzissmus in neuen und alten Bundesländern

Wie Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin zeigen konnten, weisen Menschen, die in den alten Bundesländern Deutschlands aufgewachsen sind, höhere Narzissmus-Werte auf als Menschen, die in den neuen Ländern sozialisiert wurden: Zur Pressemitteilung der Charité

Kindesmissbrauch und die Spätfolgen

Studie zum Thema sexuellen Missbrauch und emotionalem Missbrauch in Deutschland (16.03.2017):
Infos zur Pressekonferenz 
Der Fragebogen zur Untersuchung

Wer immer lästert, ist mit sich selbst unzufrieden

Artikel auf Welt.de über die Studie des Psychologen Dustin Wood zum Thema Lästern und seine Ursachen: Artikel auf Welt.de

Origins of narcissism in children / Ursprünge des Narzissmus bei Kindern

Studie aus den Niederlanden zum Thema "wie Narzissmus entsteht":
Origins of narcissism in Children: Abstract und Studie (englisch)
Deutscher Artikel zur Studie: Zu viel Lob im Elternhaus, wie Narzissmus entsteht