Sich selbst nicht zu mögen, das kann für das eigene Leben belastend sein. Als Kritiker sucht man seine Fehler im Alltag, von der nicht optionalen Figur bis hin zu dem, was man scheinbar alles nicht erreicht hat. Das kann sogar der Fall sein, wenn man vielleicht sogar echt dufte aussieht oder auch beruflich erfolgreich ist. Hinter den Kulissen des eigenen Lebens herrscht (emotionaler) Stress. Man ist getrieben von Ängsten nicht zu genügen, oft herrscht eine starke innere Leere. Gefangen in diesem Zustand aus eigener Kraft etwas zu verändern und diese Gefühle der eigenen Unvollkommenheit endlich zu lösen, endet man vielleicht sogar - mal erfolgreicher und mal weniger - einige Strategien an. Welche das sind, wie es aussieht, wenn man sich selbst nicht mag und was man selbst tun kann um das zu ändern, erkläre ich Dir in meinem heutigen Artikel. 

Wie kann das Aussehen, wenn man sich selbst nicht mag? 

Wenn man das Bett verlässt, beginnt bereits der Stress: Im Spiegel begrüßt einen das Gesicht, das man nicht wirklich mag und akzeptiert. Die Nase ist einfach nicht schön, die eine Falte gibt es auch schon, dann dieses graue Haar. Der Blick Richtung Füße in der Dusche offenbart, dass es einfach alles nicht so straff ist, wie man es immer wollte. Also verzichtet man, nachdem man sich angezogen hat, lieber gleich ganz auf das geliebte Frühstück, das man eigentlich liebt, denn "Strafe für diese ganzen Fehler muss sein", so schießt es einem in den Kopf.


Es kann sogar sein, dass man bereits weiter gegangen ist. Besonders jetzt, wo viel Videotelefonie stattfindet,
 ist der Anteil der Schönheitsoperationen rasant gestiegen. Man sieht sich im Videocall ist das Licht dann schlecht, kommen die scheinbar hässlichen Seiten zum Vorschein. Man hat sich bisher vielleicht nie so oft und auch intensiv gesehen.  Dazu kommen vielleicht noch die lustigen, aber sehr abwertenden Sprüche der Kollegen. "Heute mal ungeschminkt online", dabei hat man sich optimal geschminkt, habt. Sprüche, die bei einem selbst nicht abprallen, sondern die emotional tief sitzen. Anstatt dem Kollegen eine passende Antwort zu geben und das schlechte Licht und sich mit seinen optisch guten, aber auch vielleicht manchmal nicht so optimalen Tagen zu akzeptieren, muss dieser schlimme Zustand schnellstmöglich anders behoben werden. Ob mit Botox oder Hyaluron, man wird Stammgast beim Beauty-Doc. Aber auch das füllt dieses Gefühl der inneren Leere und das Gefühl der Unvollkommenheit einfach nicht. Die eigene innere Unsicherheit bleibt und die Fehlersuche bei sich selbst ist dadurch nicht abgestellt, wenn überhaupt nur für ganz kurze Zeit.

Selbstvorwürfe, die man sich ständig macht 

"Hätte ich damals nur" ein Satz, den man sich ständig sagt und damit beginnt das Gedankenkarussell, das einfach kein Ende nehmen will. Immer wieder macht man sich Vorwürfe, für scheinbare Fehlentscheidungen. Damals die Wohnung nicht gekauft zu haben, dem Traummann im Studium den Laufpass gegeben zu haben, sich in der gescheiterten Ehe noch mehr angestrengt hätte oder sich doch mehr um seinen Bruder gekümmert zu haben, der nun verstorben ist. Daut gesellen sich die "Was-wäre-wenn-Gedanken" bei denen man dann dazu tendiert sich in seinen Träumen auszumalen, wie das eigene Leben ohne diese eigenen "Fehlentscheidungen" verlaufen wäre. Diese Negativgedanken gehören mal mehr und phasenweise weniger zum Alltag. Leider werden diese besonders von extremen Narzissten stark getriggert und sogar noch fokussiert. 

    Was bewirken diese Gedanken? 

    Das Leben ist in einer permanenten Spannung und man befindet sich in einer Daueroptimierung. Das Gefühl, nie genug und gut und liebenswert zu sein, ist ein Dauerzustand. Man wird im Extremfall sogar krank und vor allem immer unsichtbarer und fühlt sich immer weniger wertvoll.  Keine wirkliche Freude und Spaß im Leben zu haben kann ebenfalls eine Auswirkung sein, wenn man sich selbst nicht mag. Dadurch entwickelt man sich weder weiter noch in eine positive Richtung

    Der Ursprung dieses Gefühls liegt nicht selten weit in der Vergangenheit 

      Eine Kindheit mit narzisstischen Eltern fokussiert die Makel und nicht die eigene liebenswerte Seite an einem selbst. Nicht selten fördern weitere extreme Narzissten im Umfeld dieses. Durch komische Sprüche, ständige Abwertungen versuchen sie oft, auf Kosten des Umfelds ihren eigenen geringen Selbstwert zu stabilisieren. 

      Selbsthass überwinden lernen, aber wie? 

      Wie sehen weitere Merkmale für Selbsthass aus? Welche Probleme entstehen dadurch noch? Wie sehen weitere Entstehungsfaktoren aus und was kann man selbst tun um sich mehr zu mögen? Ich habe in meinem neuen Youtube Video zum Thema Selbsthass und was man dagegen tun kann  ganz viele Infos und Tipps für Dich. 

      ...wenn Du zu dem Thema Fragen hast oder Tipps brauchst, dann melde Dich gerne bei mir. Wir können uns über Telefon, Zoom oder auch Skype unterhalten > weitere Infos & Buchung 

       


      Marie

      Hi, ich bin Marie: seit 2016 Bloggerin, YouTuberin (YouTube Partner), Coach & Buchautorin. Hier auf meinem Blog und YouTube-Kanal findest Du Infos zu den Themen Psychologie, Narzissmus und gesunder Selbstwert. Qualität ist mir wichtig, deswegen deswegen sind die Quellen seriös und meine urheberrechtlich geschützten Artikel gut recherchiert. Gerne beantworte ich Dir als Expertin Deine Fragen in einem vertraulichen telefonischen oder Video (Skype/Zoom) Gespräch. Die Buchung ist schnell und sicher u.a. online möglich. Mein Buch "Die Maschen der Narzissten" erscheint im Sommer 2021 beim G&U Verlag (vorbestellbar). Wer bin ich? Sportbegeisterte Berlinerin, ausgebildete examinierte Krankenschwester und Diplom-Betriebswirtin (FH) und über 20 Jahre im Gesundheitswesen (auch Management) tätig gewesen. Ich stehe im Leben und arbeite seit einigen Jahren als selbstständige Beraterin & Coach sowie Projekt- und Social Media Managerin. ...kleiner Tipp: Schau gerne auf meinem YouTube Kanal "Narzissmus verstehen" vorbei.