Wenn man sich in einem stark narzisstisch geprägten Umfeld befindet, glaubt „oh man die ganze Welt ist doch ungesund“. Frauen mögen die „A...löcher“, Männer brauchen die Drama-Queens, Freundschaften müssen geprägt sein von Chaos und Katastrophen. Man denkt sich vielleicht: Beziehungen mit einem gesunden Partner zu führen und den zu finden, wie soll das denn überhabt gehen?
Warum das oftmals gar nicht aussichtslos ist, welche Faktoren da eine Rolle spielen und was wichtig ist, um gesunde Beziehungen zu finden und zu führen, darum geht es in diesem Video. Am Ende wieder drei Fragen, die ihr Euch diesbezüglich auch stellen könnt. Dies ist ein Artikel zum Video mit vielen weiteren praktischen Beispielen und Ausführungen u.a., den Link dazu findest Du am Ende des Artikels.

Oftmals lebt man in ungesunden Beziehungen undenkbar eine glückliche Beziehung ohne Narzissten

Partner, Familie, Freunde, Bekannte, Job  - man kann sagen meistens ein großes Chaos. Viel Schmerz, Enttäuschung und Drama. Häufig wird man enttäuscht - die Eltern, nie macht man es ihnen Recht. Der Partner, beruflich immer unterwegs, er distanziert sich irgendwie, sobald man versucht zu reden blockt er ab, lacht einen aus. Man selbst mittendrin, man versucht das umsteuerbare zu steuern. Gerät fast immer tiefer hinein in den Sog. Die Fans von Narzissten sind manchmal selbst welche - ihr bekommt Empfehlungen von Narzissten die Narzissten sind. Denn: Entweder sie schauen auf sie hinauf, wenn sie in ihrer Skala weit oben stehen. Alternativ quatschen sie Dich fast in eine ungesunde Beziehung, denn dann geht es Dir schlecht, das ist Zufuhr für sie. Für jede Stimmung beim gesamten Umfeld übernimmt man Verantwortung, fühlt sich schnell gereizt, machmal betrübt, macht sich viele Sorgen und denkt sich ist es das. Ist das die Liebe von denen die Leute reden - ist das etwa Glück?

Ist die Welt voller Narzissten? 

Kommt man drauf und selbst wenn man beginnt sich zu verändern dann denkt man so oft:  „die Welt ist doch voller Narzissten“. Das habe ich auch schon oft in meine Kommentaren gelesen: "Wollen alle Frauen verarscht werden?" "Sind Männer nicht so, dass sie Drama Queens als Partnerinnen haben?" Ja, das wollen sie, genau dann, wenn ihr Euch da bewegt in einer Bubble bewegt. Es git laut Studien 1-2 % Narzissten, mehr Männer als Frauen, wobei mir auch verdammt viele narzisstische Frauen begegnet sind.

Wird die Welt denn nicht immer narzisstsicher?

Fördert unsere Gesellschaft eine Verstärkung von Narzissmus? Es gibt viele Ansätze. Ich glaube es gab sie schon immer vielleicht, allerdings liefen die Verhaltensweisen einfach nicht wesentlich verdeckter ab. Heute ist ein Austausch einfacher und das Thema erfährt mehr Aufmerksamkeit. Ich glaube das macht es leichter Informationen und Lösungen zu dem Thema zu finden. Allerdings birgt es auch ebenso viele Fallstricke: Glücksritter gibt es viele auch beim Thema Narzissmus. Gut gesagt und ein gutes Thema ist noch lange nicht gut gemeint.

Aber jetzt zurück zu dem Thema von heute: Du bist in einem ungesunden Umfeld. Was ist wichtig, wenn Du gesunde Beziehungen führst? Was macht eine gesunde Beziehung aus und wo liegen die Herausforderungen wenn man in einem narzisstischen Umfeld kommt bzw. sich dort befindet. Eine spannende Frage, oder? 



Das Problem bei einem stark narzisstischen Umfeld ist, dass man eben nicht lernt nicht was eine gute Beziehung und Bindung eigentlich ausmacht.

Im Gegenteil: Man sieht im Verhalten von Narzissten, dass was man machen muss um sie nicht zu haben. Sind die Eltern Narzissten lernt man, wie Manipulation funktioniert. Diese ungesunden Verhaltensweisen und die setzt man im schlechtesten Fall in eigenen Beziehungen fort. Das Leben begreift man dann mitunter als Spiel: Gewinnen und Verlieren, den anderen "eins auswischen", beileidigt sein, Schweigen als passive Aggression. On-Off Beziehungen werden quasi normal, Dramen und Missverständnisse, das Leben als Geliebte oder der Frauenheld werden der Lebensinhalt. Klare Kommunikation: Fehlanzeige, glücklich Konstanze Beziehungen: nicht möglich.

Wahrscheinlich ist einem im Leben schon unglaublich oft ein gesunder Mensch begegnet..

aber die haben vielleicht das Weite gesucht, weil man selbst ein wenig schräg drauf war. Alternativ fand man den gesunden Menschen irgendwie nicht spannend, wo war da der Kick? Und so ist es wahrscheinlich wie ein Magnet gewesen mit den ungesunden Menschen - die man „mag“ die irgendwie, man befreundet sich mit ihnen - leider wird’s dadurch nicht besser, sondern eher noch schlimmer. Also, wenden wir uns der Frage zu: Was ist wichtig bei der Wahl des Umfelds und besonders der Wahl des Lebenspartners oder der Partnerin?

Was die Herausforderung? 

Meist ist das Kind ja schon in den Brunnen gefallen, sobald wir uns den Partner ausgesucht haben. Aber auch bei Freunden heißt es schnell die Reißleine zu ziehen, wenn es allzu merkwürdig wird. Deswegen ist es wichtig da die richtige Wahl zu treffen und sich über das Thema Gedanken zu machen und zwar - schon vorher. Ich beschäftige mich selbst viel mit der Frage und auch ich habe echt viel gelernt - denn oberes Ziel ist einfach glücklich sein. Ich habe 7 Punkte für Euch zusammengestellt, die sowohl aus Sicht der Wissenschaft essentiell sind und mich angesprochen haben. Ergänzt habe ich sie um Problematiken, die entstehen aufgrund der Narzissmusproblematik und um meine ganz persönlichen Tipps für Euch.
Ja, es sind keine Tipps nach dem Motto so machst Du Dich unwiderstehlich - bzw. doch, aber eben anders, gesund auf eine Art in der man nicht taktiert sondern eben einfach man selbst ist bzw genau das lernt.

Meine 7 Tipps für eine glückliche Beziehung ohne Narzissten  

1.)  Verletzlichkeit: Lass den Schmerz zu, riskiere etwas Step by step, lerne daraus - evaluiere

2.)  Bewusstsein: wer Du bist: Es ist wichtig sich selbst bewusst zu werden wer man ist. Die Grundlage - wenn ich weiß, dass ich ein sehr zuverlässiger Mensch bin und ein immer gleicher Arbeitstag mich verrückt macht, dann ist das absolut wichtig und viel Wert. Es gilt das eben herauszufinden wer man ist und da auch ehrlich mit sich zu sein.

3.) Gegenseitigkeit: Bedürfnisse des Gegenübers: Den anderen Menschen zu sehen wie er ist. Es erfordert Verständnis und sich zurück nehmen und zwar ohne beleidigt zu sein - was Narzissten gerne sind. 

4.) Emotionale Regulierung - Entspanntheit und Gelassenheit. Narzissten fordern strake Impulse heraus, sie provozieren und reizen andere . Genau das Gegenteil von dem was Nähe entstehen lässt und etwas wachsen lässt. Du solltest lernen ruhig zu bleiben und keine Angst zu haben. "Ich schaffe das und wir werden beide mit der schwierigen Situation umgehen." Das macht eine gesunde Beziehung aus. Du solltest versuchen Deine Emotionen kennenzulernen. Etwas zum Ausgleich zu finden im Sport wie Laufen, Golf, Windsurfen und ski damit kann man entspannt bleiben und sich zu beruhigen. Du wirst eine schlimme Zeit dann schaffen und es ok finden. 

5.) Nicht alles persönlich nehmen



6.) Miteinander reden: Das kann man lernen - Männer mögen es oftmals nicht so (so das Vorurteil), aber auch Frauen haben Hemmungen, wenn sie aus diesen Beziehungen kommen. Warum? Weil die eigenen Meinung nie gefragt war, weil ein negatives Feedback von außen kam, man wurde mitunter ausgelacht und verurteilt.

Aber: Menschen die das machen, die wollt ihr nicht. Menschen die Entwerten und abwerten, die werden mit Euch keine nahe und tief Bindung eingehen. Brene Brown sagte mal- riskiert etwas. Mein Tipp: Riskiert es zu reden. Ja es ist schwer. Fang in kleinen Schitten an und versucht ruhig zu bleiben. Sucht Euch Momente aus, die Euch nicht in Stress versetzen, sondern ganz entspannte.

7.) Denkt immer an meine Worte: ungesunde Menschen umgeben sich mit ungesunden Menschen. Menschen die eine enge Beziehung möchten die werden auf Euch eingehen. Bei einer schroffen Reaktion würde ich auch nicht immer gleich die Flinte ins Korn werfen. Die Frage ist doch, wenn sich jemand nach drei Dates ein wenig komisch verhält zu Fragen warum dem so ist?  Nicht gleich in den verletzen Abwertungsmodus zu verfallen. Fragt doch Euer Gegenüber klar und deutlich. Wenn diese Person auch eine Verbindung möchte dann werdet ihr eine klare Antwort bekommen. Beobachtet und achtet auf Euch, zieht Grenzen, wenn es nötig ist. 

Am Ende 3 Fragen für Dich zum Thema glückliche Beziehung ohne Narzissten

1.) Weißt Du wer Du bist, was Du magst und was Dich ausmacht? Nein, dann schreib es doch mal auf
2.) Kannst Du gelassen bleiben? Wenn nicht, was könntest Du tun um es zu verbessern?
3.) Wie stellst Du Dir eine nahe Partnerschaft vor, was ist Dir wichtig und was ist unmöglich?

Das Video zum Artikel mit vielen praktischen Tipps und Beispielen auf meinem YouTube Kanal „Narzissmus verstehen“ zum Video auf YouTube